Suche
  • Joachim Materna und Ellen Kuhn

Falling in Love with BIG ISLAND HAWAII

Aktualisiert: Mai 22


Big Island ist die hawaiianische Insel mit der größten landschaftlichen Vielfalt - 11 von 13 möglichen Klimazonen unserer Welt sind hier vertreten. Vom brodelnden Vulkan über riesige Flächen erkalteter Lava bis zum tief-grünen Regenwald, von heißen Quellen bis zum Palmen gesäumten Sandstrand - hier ist alles zu finden und lässt einen aus dem Staunen nicht herauskommen. Dazu ein Hula-Tanz vor atemberaubenden Sonnenuntergängen an den schönsten Stränden der Welt – die größte Insel Hawaiis steckt voller Überraschungen.

Es gibt zwei Flughäfen auf Big Island - Hilo im Osten und Kona im Westen. Von beiden aus ist jeder Punkt auf der Insel gut zu erreichen, wobei ein Mietwagen von Vorteil ist.

Kona ist nebenbei auch alljährlich der Startpunkt des berühmtesten Triathlon der Welt. Den weltberühmten Kona-Kaffee gibt es nicht nur hier, sondern überall auf der Insel.

Weitere Highlights in kurzen Stichworten.


Die Strände. Die schönsten und interessantesten Stränden finden sich in der Nähe von Kona. Dazu gehört zum Beispiel der geheimnisvolle Magic Sands Beach, dessen Sand mehrere Male im Jahr auf mysteriöse Art und Weise verschwindet, und dann beim nächsten Sturm einfach wieder angespült wird. Mindestens genauso beeindruckend ist der Manini’owali Beach nördlich von Kona, ebenfalls einer der weißen Sandstrände an der Westküste Hawaii’s. Aufgrund der vulkanischen Aktivität besteht der Großteil der westlichen Küstenregion nämlich aus schwarzem Gestein.

Die Märkte. Kleine Märkte sind überall auf der Insel verteilt, so zum Beispiel im Küstenort Hilo an der Ostküste. Aber auch zum Beispiel in Kona ist der Besuch eines von Einheimischen betriebenen Marktes ein Genuss, da man überall frisches hawaiianisches Obst direkt von der Insel kaufen kann. Gerne schneiden die Händler eine frische Mango, Drachenfrucht oder Papaya auf und nicht selten gibt es musikalische Darbietungen.

Pu’uhonua o Hōnaunau National Historical Park bei Kona. Hier kann man in die Welt der hawaiianischen Mythen und Sagen eintauchen. Früher waren hier die königlichen Hofanlagen zu finden und auch heute noch kann man die heilige Stätte mit all ihren hölzernen Götterstatuen, den sogenannten Tikis, bewundern und sich einen Eindruck vom alten Götterkult Hawaiis machen.


Hawaiʻi-Volcanoes-Nationalpark. In dem über 1300 Quadratkilometer großen Reservat kann man nicht nur ehemalige Lavaseen betreten und durch eine waschechte Lavahöhle schreiten, sondern auch die vulkanische Aktivität hautnah erleben. Der Park gehört heute zum UNESCO Weltkulturerbe. Absolutes Highlight im Nationalpark ist der aktive Vulkan Kīlauea. Die Insel Hawaii beherbergt nebenbei den höchsten Berg der Welt. Der 4.200 hohe Mauna Kea ist, wenn man seine Höhe vom Meeresboden aus misst, tatsächlich höher als der Mount Everest. Manchmal liegt Schnee auf seiner Spitze, auf der auch eines der bedeutendsten Observatorien der Welt angesiedelt ist.

Waipio Valley oder auch „Valley of the Kings“. Mit Sicherheit eines der schönsten Panoramen der Insel. Den Namen trägt es, da es zu Zeiten von King Kamahameha I. als wichtiges religiöses und politisches Zentrum Hawaiis galt. Der Mann hatte Geschmack, denn von hier aus blickt man voller Faszination auf das wunderschön blaue Meer und die tropische Schönheit der Bucht.


Die Lebensphilosophie der Hawaiianer. Etwas ganz Wichtiges, das man von dieser Insel unbedingt mitnehmen sollte - Hang Loose (bleib gelassen und nimm die Dinge wie sie kommen), wozu immer und überall das typische Handzeichen gehört, die Faust mit abgespreiztem Daumen und kleinem Finger.


Und nun zurücklehnen und die Gedanken und Träume nach Hawaii schicken, nach Big Island…


© Travel-Edition

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen